November 2008

Aussortierter Augen-Blick

Ein Entwurf für das Projekt "Augen-Blicke". Er lag bei den "Aussortierten", obwohl ich ihn gerne umgesetzt hätte. Aber es war einfach zu viel Material vorhanden.

Peter Burkes Kunst: Aussortierter Augen-Blick

Streifenweise Regensburg

Tagebucheintrag 16.11.08
Peter Burkes Kunst: Streifenweise Regensburg

Kreuzfahrtschiff auf der Donau (Ausschnitt), entstanden Ende Oktober 2008, aus der Foto-Serie "Streifenweise - Regensburg".

Verlassen. Er hat mich wirklich verlassen ...

Peter Burkes Kunst: Verlassen. Er hat mich wirklich verlassen ...


... dieser Hund!

Ein Foto zur Serie "Alle - allein".

Der Zeitsprung

Das Jakobstor in der Welterbestadt Regensburg. Überall riecht es nach Geschichte. Nachts, wenn gerade keine Autos unterwegs sind, fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt. Bis sich der Zeittunnel öffnet und, schwupps so schnell hast Du nicht gesehen, ein Bus der Linie 1 auftaucht und wieder verschwindet.

Peter Burkes Kunst: Der Zeitsprung

Im Atelier

Vielleicht mal wieder aufräumen? Nö!

 

Peter Burkes Kunst: Im Atelier

Verliebt

Tagebucheintrag 5. November 2008

... und das nächste Bild für die Projekt "Augen-Blicke" ist im Entstehen.

Peter Burkes Kunst: Verliebt

Tagebucheintrag 2. November 2008

Schummi

Er verfolgt mich schon seit langem, dieser Bleistift. Er ist völlig ungeeignet zum Zeichnen, noch nicht einmal für Übungsskizzen während des Frühstücks. Er ist billig, hat den falschen Härtegrad und vor allem: er ist so platt und ungespitzt, dass ich ihn dauern drehen muss, um überhaupt Graphit auf das Papier zu bringen. Das liegt daran, dass er bei irgendwelchen Tapezier- und Renovierungsarbeiten seinen Dienst tun musste.

Aber er liegt als einziger in der Nähe, wenn ich schnell einen Stift brauche. Alle anderen verstecken sich, lauern, freuen sich diebisch, wenn ich dann schimpfend merke, dass ich ihn wieder erwischt habe: Schummi, der Bleistift, der sich einschummelt.

Peter Burkes Kunst: Schummi, der Bleistift


Wie oft habe ich ihn schon weggesperrt, damit er mir nicht mehr in die Quere kommt. Aber die anderen Bleistifte befreien ihn und platzieren ihn ganz unscheinbar in meiner Nähe. Einmal habe ich ihn zur Bank gebracht, höchstpersönlich überwachend, dass er in einem Hochsicherheits-Tresor eingesperrt wird. Aber es half nichts. Am nächsten Tag fand ich keinen einzigen Bleistift im Haus und musste ihn reuig wieder abholen. Den Schummi.

Blättern